Das grosse Finale an der Turnrevue 2018.

Mitänand ids Rittergwand

Unter diesem Motto öffnete sich der Vorhang zur diesjährigen Turnrevue Niederurnen. Designer, Bodybuilder oder doch lieber Sänger? Unsere Zwillinge haben es auf der Suche nach einer Lehrstelle nicht einfach, es folgt eine Absage nach der anderen, bis eines Tages das Telefon klingelt. Wer hätte gedacht, dass man im 21. Jahrhundert noch einen Lehrgang zum Ritter absolvieren kann?

Usem Hüüsli

Morgen geht es los! Muti kann Ihr Glück kaum fassen, ihre Jünglinge haben eine Lehrstelle. Sie macht sich umgehend auf die Suche nach dem Schwert ihres Vaters und überreicht dieses mit Stolz an Ernst und Frigg. Muti hat wieder Zeit für sich und beschliesst kurzer Hand, einen Workshop zusammen mit Ihren Ladies zu besuchen.

Etz gilts Ernst, Ernst!

Während Chef Margrith Hugätobler Nägel mit Köpfen macht, träumen die Zwillinge der netten Hofdame Isolde nach. Ihre Aufmerksamkeit gilt jedoch dem hübschem Trom-Peter.

Eingekleidet von «IKEA» starten Ernst und Frigg glänzend in den Tag. Trotz Knigge-Kurs wussten die Zwillinge nicht, wie es sich zu benehmen gehört und tranken sich einen gewaltigen Rausch an. Das Zurückkehren in die «Füddläburg» gestaltete sich in diesem Zustand alles andere als «schissgageleinfach».

An Tag 8 heisst es Hüah! Sir Lancelot, Gott des Lanzenkampfes, zeigt Frigg und Ernst wie man eine perfekte Figur auf den Pferden macht – ohne Erfolg. Zum Glück wissen die Sportskanonen von «Ä Wagä voll Show» wie man die Bühne rockt und sich richtig in Szene setzt.

Ritterschlag

Dank des fabelhaften Schlachtplans war es den Zwillingen nicht nur möglich, die LAP erfolgreich abzuschliessen, sondern auch der Turnende Vereine Niederurnen eine geniale Turnrevue auf die Beine zu stellen. Hoch gehabte edle Gäste, Familien, Freunde, Sponsoren und Gönner: vielen herzlichen Dank, dass Sie auch dieses Jahr dazu beigetragen haben, eine unvergessliche Turnrevue auf die Beine zu stellen.

Bis zur Turnrevue 2020. Eure Gaukler.

Schreibe einen Kommentar